Wir über uns

Gärtnern als Hobby war gestern – heute ist die Lust am Grün Lebensphilosophie –

 

Liebe Mitglieder, liebe Gartenfreunde,
auch wir vom Obst- und Gartenbauverein 1895 Alsfeld wollen mit der Zeit gehen und was liegt da näher, als im Jubiläumsjahr 2015 eine Homepage für alle Garten-Interessierte einzurichten.
Wir feiern ein wunderschönes Jubiläum -120 Jahre Obst- und Gartenbauverein 1895 Alsfeld-. Nur wenige Vereine können auf so viele Jahre zurückblicken und darauf sind wir auch ein wenig stolz.

 

Der Obst- und Gartenbauverein bietet mit dieser Homepage allen Mitgliedern und auch Gartenfreunden Vereinsgeschichte zum nachlesen sowie Aktuelles und Termine zum informieren.
Es würde uns freuen, wenn wir Sie auf einer Gartenreise oder auch zu einem Fachvortrag “Rund um Pflanzen und Garten” begrüßen könnten.

 

 Viel Spaß beim Lesen!
Herzlichst Ihre  Rita Balada    

 

   

 

                                                                                             Der Vorstand   

Vorstandbild 2017 und Roll up 001

 

sitzend von rechts:

Rita Balada, 1. Vorsitzende

Waltraud Jäckel, Kassenführung

stehend von rechts:

Anne Schmidt, Beisitzerin

Uschi Schott, Beisitzerin

Theo Eder, stell. Vorsitzender

 

 

 

Satzung

§ 1

Der Verein führt den Namen: Obst- und Gartenbauverein 1895 Alsfeld.  Er hat seinen Sitz in Alsfeld.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung der Gartenkultur, des Obstbaues und der Landschaftspflege, des Natur- und Umweltschutzes im Sinne des Bundes-Naturschutzgesetzes.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Vorträge, Kurse und Beratung. Abhaltung von Versammlungen, Gartenreisen, Garten-Stammtischen und Besichtigungen sowie der Organisation der offenen Gartentür und der Blumenschmuckbewertung in der Stadt Alsfeld zur Verschönerung des Stadtbildes.

§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Kassenprüfung erfolgt durch zwei Prüfer/innen, die von der Mitgliederversammlung für jeweils 2 Jahre bestimmt werden.

§ 5

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Die Einberufung zur Mitgliederversammlung muss öffentlich in der Tagespresse und/oder per E-Mail zur Bekanntmachung kommen. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn mindestens 1/10 der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

§ 6

Die Höhe der Beiträge, den Zahlungsweg und den Zahlungstermin beschließt die Mitgliederversammlung. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

§ 7

Der Vereinsvorstand setzt sich aus dem 1.Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden sowie dem Rechner, Schriftführer und Beisitzern zusammen. Das Amt des Schriftführers kann auch von einem anderen Vorstandsmitglied mit übernommen werden.

Der  Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 5 Jahren in offener oder geheimer Wahl gewählt; er bleibt so lange im Amt bis eine Neuwahl erfolgt ist. Wiederwahl ist zulässig.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied aus den Reihen der Vereinsmitglieder für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Sie vertreten den Verein einzeln. Der Vorsitzende bzw. sein Stellvertreter hat die Vereinsgeschäfte zu führen, den Vorstand einzuberufen und die Beschlüsse durchzuführen. Der Vorsitzende verwaltet das Amt grundsätzlich unentgeltlich. Er hat aber Anspruch auf Vergütung der baren Auslagen.

§ 8

Über Anträge und Beschwerden entscheidet der Vorstand.

§ 9

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Vereinsaustritt oder Vereinsausschluss. Der Austritt aus dem Verein kann nur mit einer dreimonatigen schriftlichen Kündigung zum Jahresende erfolgen.

§ 10

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das  Vermögen des Vereins an die Stadt Alsfeld, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.

§ 11

Die Satzung tritt mit Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung in Kraft. Sie kann auf der Homepage des OGV unter www.ogv-alsfeld.de eingesehen werden. Auf Antrag kann zusätzlich eine Übersendung in elektronischer Form erfolgen.

 

Die vorstehende Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 23. Februar 2018 verabschiedet.

Alsfeld, 23. Februar 2018

gez. Rita Balada, Vorsitzende       gez. Theo Eder, stellv. Vorsitzender

 

 

 

Wir bedanken uns herzlich bei unserem langjährigen Vorsitzenden und jetzigen Ehrenvorsitzenden, Herrn Heinz Pötz, der 59 Jahre, bis März 2014, als Vorsitzender maßgeblich den Obst- und Gartenbauverein Alsfeld geleitet und geprägt hat. Eine große Ehre wurde Herrn Pötz am 20. Mai 2016 zuteil, er erhielt für seinen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz das Bundesverdienstkreuz am Bande.

 

p1100174

Verdienstorden für Heinz Pötz

Verdienstorden für Heinz Pötz

 

 

 

 

 

 

Vereinsgeschichte

 

Im Gründungsjahr 1895 haben sich 43 Bürger zusammengefunden um die Weiterentwicklung und vor allem die Intensivierung des Obst- und Gartenbaues voranzutreiben. Anstoß zur Vereinsgründung am 23. November war die große Obst- und Gemüseausstellung des „Oberhessischen Obstbauvereins“ im Oktober 1893 in Alsfeld im Saal des Hotel-Restaurant „Deutscher Kaiser“. (Marburger Str./ Ecke Hochstr.) Sortenwahl und rationelle Baumpflege auch in den ungünstigen Lagen der Kreise Alsfeld und Lauterbach waren damals das Hauptthema.

1. Vorsitzender wurde der Gartenfreund und Gärtner, Heinrich Koch, (Besitzer des Mainzer Hofes). 2. Vorsitzender wurde der Kaufmann Otto Ginsberg, (heute Hirsch-Apotheke) der auch in seinem Laden den Verkauf von Obstbaumpflegemittel, Kokosstricke, Baumwachs, Baumteer u.a. übernahm. Im Jahr 1942 legte Heinrich Koch, der 36 Jahre lang den Verein geführt hatte, den Vorsitz nieder. Es war Krieg und somit ein Vereinsleben nicht möglich. Dennoch wurde die Arbeit von Landwirtschaftsrat Paul Walther weitergeführt .1948 wurde Paul Walther zum 1. Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wurde Gärtnermeister Heinrich Köhler.

Der Jahresbeitrag wurde auf 2,00 DM festgesetzt. Ab dem 1. Februar 1955 wurde er auf 2,50 DM erhöht und dann am 23. Januar 1970 auf 4,00 DM festgelegt. Im Jahr 1959 wurde in einer Generalversammlung im „Deutschen Haus“ (später Möbelhaus Sommerlad) Heinz Pötz zum 1. Vorsitzenden gewählt und der ehem. Vorsitzende Paul Walther zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Am 7. Oktober 1995 feierte der Obst- und Gartenbauverein Alsfeld sein 100jähriges Bestehen mit einem ökumenischen Gottesdienst und einer Jubiläumsfestveranstaltung mit Unterhaltung, Tanz und einer großen Blumentombola in der Stadthalle Alsfeld. Mitwirkende waren die Alsfelder Ratssänger, die Katzenberger Trachtengruppe, die Tanzsportgruppe des TVA sowie „Die Neue Vogelsberger Blasmusik“. Außerdem gab es an zwei Tagen eine Ausstellung der Gärtner und Gartenbauvereine in der Stadthalle.

Der Vorstand im Jubiläumsjahr 1995: Heinz Pötz, 1. Vorsitzender, Dieter Krusche, 2. Vorsitzender, Waltraud Jäckel, Rechnerin, Marie Philipp, Schriftführerin sowie die Beisitzer Hans Dettmar, Ernst Falkenhainer, Klaus-Dieter Krusche und Theo Eder. Ca. 500 Gartenfreunde waren damals Mitglied im Obst- und Gartenbauverein Alsfeld. Heute hat der Verein 200 Mitglieder.

Am 31. März 2014 gab Heinz Pötz sein Amt nach 59 Jahren als 1. Vorsitzender ab und schlug als seine Nachfolgerin Rita Balada vor, Hauswirtschaftsmeisterin und Fachwartin für Obstbau. In der Jahreshauptversammlung wurde Rita Balada einstimmig zur 1. Vorsitzenden gewählt.  2. Vorsitzender wurde Theo Eder, Gärtnermeister und Rechnerin bleibt weiterhin Waltraud Jäckel sowie als Beisitzer Hans Dettmar.

In der Jahreshauptversammlung im März 2015 wurde der jährliche Mitgliedsbeitrag von 2,50 € auf 5,00 € angehoben und Uschi Schott als neue Beisitzerin gewählt. Außerdem wurde im Oktober 2015 das 120jährige Vereinsjubiläum mit dem Pflanzen eines Amberbaums in der Nähe des Alsfelder Märchenhauses gefeiert. Ein Gedenkstein dazu wurde eingeweiht und erinnert heute an unser Jubiläum.