Kinder und Jugend

Umweltbildung leicht gemacht: Die Welt der Bienen ganz nah!

Himbeer-Naschbeet für die Kinder der GHS in 2021

Bereits im 3. Jahr kooperiert der Obst-und Gartenbauverein 1895 Alsfeld (OGV) mit der Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS). War es in 2019 die Wildblumen-Wiese und in 2020 die Anzucht von Tomatenpflänzchen und das Pflanzen von Kinder-Apfelbäumen, haben sich Lehrer und Kinder in diesem Jahr ein Himbeer-Naschbeet gewünscht.
Geplant wurde dieses Projekt von Carina Ditschler, zuständig beim OGV für Kinder- und Jugend sowie der Klassenlehrerin Michaela Hörr. Die Beetvorbereitung mit Rasen abtragen und Stützpfähle einschlagen übernahmen die Vorstandsmitglieder Carina Ditschler und Rita Balada sowie Lehrerin Michaela Hörr mit Verstärkung ihrer Ehemänner an einem Samstagvormittag.
Los ging es dann am nächsten Donnerstag. Um 9.00 Uhr vormittags trafen sich sechs Schüler*innen der 6. Klasse mit Klassenlehrer Herrn Wand und Frau Ditschler auf dem Schulgelände unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln. 
Nach einer kurzen Einführung von Frau Ditschler, halfen die Kinder dann auch tatkräftig mit und brachten mit Handschuhen und Schaufel ausgestattet, den Rindenhumus auf das vorbereitete Beet aus. Außer dem Rindenhumus, der den Boden für die Himbeerpflanzen verbessern soll, wurde noch ein biologischer Beerendünger auf dem Beet verteilt. 
Die Schüler*innen halfen beim Einarbeiten von Erde und Dünger fleißig mit. Danach durften Sie mit einem Maßband das Beet vermessen und machten im Abstand von 50 cm Pflanzlöcher für die Himbeerruten.
Gepflanzt wurden dann 3 verschiedene Herbst-Himbeeren der Sorten Primeberry Autumn. Viel Spaß hatten die Kinder auch dabei, mit den Händen ein Gießrand um die Pflanzen zu formen. Zum Abschluss wurde noch angegossen, damit die Wurzeln Bodenschluss bekommen. .

Carina Ditschler erklärte den Schüler*innen noch, wie die Pflanzen zu pflegen sind und übergab dem Klassenlehrer, Herrn Wand, hierfür eine kurze Anleitung. Für die engagierten Schüler*innen heißt es jetzt warten, bis sie im Herbst die ersten leckeren Himbeeren pflücken können.

Gerhart-Hauptmann-Schule erhält in 2020 die Auszeichnung als “Umweltschule”

Seit dem Frühjahr 2019 wird die Gerhart-Hauptmann-Schule vom Obst-und Gartenbauverein Alsfeld unterstützt. Durch diese Kooperation wird den Schülern der Natur- und Umweltgedanke in der Praxis näher gebracht. Es fanden bereits einige Aktionen statt.

So wurde zum Beispiel im Herbst vergangenen Jahres, mit Hilfe von unserem Vorstandsmitglied Carina Ditschler, für die neuen Erstklässler drei Kinderapfelbäume gepflanzt, an denen unterschiedliche Apfel-Sorten wachsen. In der ersten Klasse wird regelmäßig das Thema „Äpfel“ behandelt und so kann man das Thema direkt vor Ort veranschaulichen.

Ein weiteres gemeinsames Projekt wurde im März diesen Jahres realisiert. Da wurden auch unter Anleitung von Carina Ditschler in Joghurt-Bechern Tomaten, Paprika und Blumen selber herangezogen. Diese sollten dann eigentlich auf einem OGV-Pflanzenflohmarkt in der Altstadt verkauft werden und von dem Erlös Beerensträucher für die Schule angeschafft werden – doch dann kam die Corona-Pandemie. Auf die Beerensträucher muss die GHS allerdings nicht verzichten, denn der Obst- und Gartenbauverein Alsfeld hat sich dazu entschieden, den Kindern die Sträucher zu spenden. Die nächsten Projekte sind auch schon in Planung.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Pflanzenflohmarkt2020-e1582484000424.png
  • Auf dem OGV-Pflanzenflohmarkt werden die selbstgezogenen Tomatenpflanzen angeboten
Tomaten-Aussaat mit den GHS-Kindern in 2020

Ein erfolgreicher Schultag mit zufriedenen Kindern fand am 06. März 2020 in der Gerhart-Hauptmann-Schule Alsfeld statt. 34 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 säten fleißig zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Hörr und Carina Ditschler, Kinder- und Jugendbeauftragte beim Obst- und Gartenbauverein Alsfeld. Die Kinder möchten gerne eine Naschhecke auf dem Schulhofgelände und hierfür wollen sie selbst etwas tun. Sie wünschten sich Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Erdbeeren. Carina Ditschler erklärte den Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Stationen die Aussaat von Tomaten, Paprika und Blumen. An den Tischen tummelten sich jeweils 4-6 Schülerinnen und Schüler.Jeder wurde an den einzelnen Stationen im Wechsel eingesetzt.

Station 1: Jughurt-Becher wurden mit einem wasserfesten Stift beschriftet mit den Sorten Cherrytomate„Idyll“, Stabtomate „San Marzano 2“, Buschtomate „Roma“, portugiesische Ochsenherztomate,Tomate „Balkonzauber“, Topf-Paprika „Kobold“, Wildtomate „Tomatito de Jalapa“, Gewürzpaprika„De Cayenne“, Zebratomate „Yellow-Zebra“, Astern und Studentenblumen versehen.

Station 2: Die beschrifteten Becher wurden anschließend mit Erde befüllt, leicht angedrückt und gegossen.

Station 3: Hier wurden die Samen in die Becher verteilt, mit Erde abgedeckt und für besseren Erdkontakt der Samen nochmals leicht angedrückt.

Station 4: Nachdem die Samen genug befeuchtet wurden, sind die Becher mit Frischhaltefolie (kleines Gewächshaus) abgedeckt worden. Carina Ditschler erklärte, dass die Folie, sobald die Pflänzchen ihre Köpfe aus der Erde recken, abgenommen werden könne. Wichtig sei ausreichend Licht, am besten ein direkter Platz am Fenster.

Am Ende übergab Carina Ditschler der Lehrerin, Frau Hörr, noch ein Infoblatt zur Tomatenaussaat und Pflanzenpflege an die Hand, an welchem sich die Kinder nun orientieren können:-

Das Resümee der Kinder war eindeutig:

„Aussaat ist cool!“

Auf einen weiteren Aussaattermin von Kürbissen, Gurken, Zucchini etc. und das Pikieren der Tomaten freuen sich die Kinder schon heute. In den Klassenräumen wird es jetzt fleißige Pflanzenpflege geben, damit die Schülerinnen und Schüler ihre Pflanzen beim Alsfelder Pflanzenfloh- und -tauschmarkt am Schwälmer Brunnen anbieten können. Aus dem Erlös der selbstgezogenen Pflanzen soll eine Fruchthecke auf dem Schulhofgelände in Kooperation mit dem Obst- und Gartenbauverein 1895 Alsfeld angepflanzt werden.

Kinder-Apfelbäume für die GHS in 2019

Seit dem Frühsommer 2019 kooperiert die Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS) in Alsfeld mit unserem Obst- und Gartenbauverein (OGV). Die gesäten Blühstreifen waren bereits im Frühjahr 2019 ein Erfolg, und so suchte die GHS und der OGV nach weiteren gemeinsamen Projektmöglichkeiten, die man mit den Schülern realisieren konnte.

Man einigte sich auf das Pflanzen von drei Familien-Apfelbäumen auf dem Schulgelände, da im Jahrgang 1 regelmäßig das Thema „Apfel“ behandelt wird und die Schüler dadurch die Chance bekommen, die Thematik im direkten Umfeld veranschaulicht zu bekommen. Carina Ditschler vom Vorstand des OGV erkundigte sich nach geeigneten Apfelsorten und besorgte Pfähle und Erde. Es wurden zwei Kinderapfelbäume mit den Sorten Discovery, Nela, Rubinola und Topaz sowie ein Familienbaum mit den Sorten Alkmene, Cox Orange und James Grieve für die Kinder ausgesucht.

Am 5.11.2019 war es dann endlich soweit. Carina Ditschler sowie 14 Kinder aus den Jahrgängen 2-6 und die Lehrkräfte Markus Wand und Michaela Hörr pflanzten motiviert die Apfelbäume ein. Carina Ditschler erklärte, dass man den Standort möglichst sonnig wählen und den späteren Platzbedarf berücksichtigen sollte. Die Pflanzlöcher hoben die Schüler emsig ungefähr doppelt so groß wie das Wurzelvolumen der Bäume aus. Herr Wand half die Pfähle in der Hauptwindrichtung in den Boden einzuschlagen. Danach wurden die Pflanzlöcher von den Kindern mit etwas Erde befüllt, die Wurzeln der Familienapfelbäume für besseres Wachstum mit einem Messer angeschnitten und die Bäume mit weiterer Erde von den Schülern eingepflanzt. Die Erde wurde nach dem Auffüllen leicht angetreten und ein Gießrand gelassen. Die Kinder wässerten die Apfelbäume eifrig und Carina Ditschler band die Bäume mit Kokosstrick an den Pfählen fest. Nach etwa 1,5 Stunden harter Arbeit gingen die Schüler stolz in ihre Klassen zurück und freuen sich jetzt schon auf die künftigen Äpfel.

Aktion Blumenwiese in 2019

Im Frühjahr 2019 hat der OGV Alsfeld der Gerhart-Hauptmann-Schule Wildblumensamen für eine Blumenwiese auf dem Schulgelände zur Verfügung gestellt. Der Samen enthielt über 40 ein-bis mehrjährige Blütenarten für eine bunte und lebendige Bienenwiese.

Umweltbildung leicht gemacht: Die Welt der Bienen ganz nah!