Butternut, Hokkaido oder Spaghettikürbis?


Im Herbst hat der Kürbis Hochsaison. Kaum ein Gemüse ist so vielseitig wie der Kürbis. Egal, ob für Suppen, Ofengerichte oder ein leckeres Chutney. Eher einfach oder raffiniert. Der Kürbis ist ein Multitalent. Botanisch gesehen gehört der Kürbis zu den Beeren. Grob unterscheidet man zwischen Winter- und Sommerkürbissen. Zu den Sommerkürbissen zählen unter anderem die Zucchini. Sie reifen im Sommer und können nicht sehr lange eingelagert werden. Die Winterkürbisse, die jetzt im Herbst geerntet werden lassen sich bis in den Winter hinein aufbewahren. Kürbisse sind gute Lieferanten für Kalium, Kalzium, Zink und Vitamine der Gruppen A,C,D und E. Also Grund genug, ihn in diesen Tagen öfter auf den Tisch zu bringen. Einen reifen Kürbis erkennt man daran, dass er hohl klingt, wenn man darauf klopft. Hat er eine intakte Schale, kann er im feuchten Keller wochen- oder sogar monatelang gelagert werden. Angeschnittene Kürbisse halten sich im Kühlschrank ein paar Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.