Schwarzer Rindenbrand – an Obstbäumen


Durch die langanhaltenden Trockenperioden in den letzten Jahren, sind Bäume häufiger Trockenstress ausgesetzt und damit auch krankheitsanfälliger. Insbesondere junge Bäume auf Streuobswiesen oder junge Bäume im Hausgarten die während der vergangenen Trockenperioden nicht gewässert wurden – können vom Schwarzen Rindenbrand – Diplodia betroffen sein. Die typischen Anzeichen sind schwarze, rissige Stellen am Stamm und im Bereich der Hauptäste, auf der Rinde können sich kleine warzige Stellen bilden, diese reißen auf und darunter befinden sich die sehr kleinen schwarzen Pilzfruchtkörper. Junge Bäume sterben in Folge dieser Pilzerkrankung ab. Vorbeugen kann man der Ausbildung dieser Krankheit in dem man insbesondere in Trockenphasen die jungen Bäume in den ersten Standjahren ausreichend wässert. Zudem kann mit einem Weißanstrich bei jungen Bäumen das Aufreisen der Rinde in Folge von Frost und Sonnenbrand verhindert werden – diese kleinen Verletzungen sind typische Eintrittspforten für diesen und andere Schaderreger.

Diplodia am Stamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.