Was Gartenfreunde für Bienen, Käfer und Schmetterlinge tun können


Schmetterlinge, Käfer und Bienen fliegen auf Blüten – sofern dort Nektar und Pollen zu holen ist. Blumen mit gefüllten Blüten, meist Rosen und Dahlien, sehen toll aus, aber für Insekten bieten sie keine Nahrung. Daher bitte auch Blumen mit ungefüllten Blüten in Ihrem Garten pflanzen, wie z.B. Apotheker- oder Hundsrosen oder auch Kräuter wie Thymian und Oregano. Gute Futterpflanzen für Schmetterling & Co. sind Wildkräuter wie Brennnessel, Wegerich, Löwenzahn, Klee, Knoblauchsrauke oder auch das schöne Silberblatt.  Wenn es im Herbst kühler wird, suchen Insekten und ihre Larven Zuflucht in Löchern, Ritzen, trockenen Stängeln, Holzstapeln oder hohlen Bäumen. Lassen Sie deshalb vertrocknete Stauden und tote Zweige bis zum Frühjahr stehen um den Insekten Unterschlupf zu bieten.   Insektenhotels, egal ob selbst gebaut oder aus dem Baumarkt, müssen sauber gebohrt sein, sonst zerreißen sich die Wildbienen und Wespen ihre Flügel an Holzsplittern. Geeignet ist ein abgelagerter Hartholzblock (Buche oder Eiche) mit sauber gefrästen Bohrlöchern (2 bis 8 mm Durchmesser, mind. 6 cm tief und hinten geschlossen) oder ein Bündel glatt abgeschnittener Schilfrohrstängel.    Gartenbesitzer könnten in einer Ecke oder auch in der Mitte des Gartens Blühstreifen mit Wildblumensamen anlegen oder aber auch heimische Sträucher wie Weißdorn und Brombeere pflanzen. Und ganz wichtig: Bitte schottern oder pflastern sie in Ihrem Garten so wenig wie möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.